05.05.2022

13. Motorworld Classics Bodensee geht mit Dynamik an den Start

Internationale Messe für klassische Mobilität mit über 600 Ausstellern, Clubs und Teilnehmern

Für die Oldtimerfans haben lange und entbehrungsreiche Monate ohne Oldtimermesse endlich ein Ende. Vom 6. bis 8. Mai 2022 versammeln sich die Fans der historischen Mobilität wieder auf dem Messegelände in Friedrichshafen, um die einzigartige Live-Atmosphäre der Motorworld Classics Bodensee mit allen Sinnen zu spüren. „Mit ihrem dynamischen Veranstaltungsportfolio verfügt unsere Oldtimermesse über ein Alleinstellungsmerkmal, das im Reigen der großen Oldtimermessen hervorsticht. Nirgendwo sonst gibt es direkt auf dem Messegelände einen Rundkurs, bei dem Rennfahrer ihre zwei-, drei- und vierrädrigen historischen Rennfahrzeuge vor einem großen Publikum präsentieren können. Hier kann das Feeling glorreicher Rennsportzeiten live erlebt werden und die Vergangenheit lässt sich sehen, riechen und hören“, freut sich Projektleiter Roland Bosch. Premiere feiern in diesem Jahr exklusive Motorradklassiker aus dem Töff-Land Schweiz, eine Sonderausstellung zum Jubiläum 100 Jahre Maybach und ein Dutzend Klassiker der Luftfahrt aus den Zwanziger Jahren.

Oldtimer bieten nicht nur das urige Fahrvergnügen einer Zeit ohne „elektronische Helferlein“, sie sind seit vielen Jahren auch eine hochattraktive Wertanlage. Wobei sich nicht nur die exklusiven Modelle vom Schlage eines Mercedes, Porsche oder beispielsweise Jaguar als lohnende Investition eignen. Immer mehr rücken auch die sogenannten „Brot-und-Butter Autos“ in den Fokus der Interessenten. Einen guten Käfer für unter 10.000 Euro zu finden ist schon fast nicht mehr möglich. Heute werden Fahrzeuge restauriert, die vor einigen Jahren noch zu einem quadratischen Alteisenwürfel verpresst wurden. Für viele Autowerkstätten ist die Restaurierung von Oldtimern zum lohnenden Geschäft geworden. Immer mehr von Interesse sind die Autos und Motorräder, die Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken. Dies sind nicht mehr unbedingt die Oldtimer, die man in Kinderbücher als typischen Oldtimer assoziiert, sondern immer mehr auch sogenannte Youngtimer im Alter von 20 bis 25 Jahren. Also Fahrzeuge, die zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, das begehrte H-Kennzeichen aber noch nicht erhalten. Wer sich seinen ersten Golf GTI oder Kadett GTE wieder beschaffen will, könnte bei der Motorworld Classics Bodensee sowohl bei den Fahrzeughändlern, in der Privatverkaufshalle, aber auch auf dem Besucherparkplatz fündig werden. Es ist gute Tradition, dass die Besucherinnen und Besucher, die stilgerecht mit dem Oldtimer anreisen, mitten im Herz der Ausstellung parken.

Immer mehr rückt beim Thema klassische Mobilität auch das Thema Nachhaltigkeit in den Vordergrund. Insbesondere ist dies eine Initiative des DEUVET (Bundesverband Oldtimer und Youngtimer e.V.). „Unser grundsätzliches Ziel ist es, den Oldtimerbesitzern die Pflege, Restaurierung, Wartung und Nutzung zu erträglichen finanziellen Kosten, ohne unnötigen bürokratischen Aufwand und zu akzeptablen gesetzlichen Rahmenbedingungen zu ermöglichen. Dafür arbeitet der DEUVET auf Bundes- und Länderebene sowie in der EU aktiv an der Gestaltung der Politik mit“, berichtet Peter Schneider, Präsident von DEUVET. Im Rahmen des Vortragsprogramms informiert der Bundesverband auch täglich über neues Kaufrecht und Marken- und Persönlichkeitsrechte für Vereine.

Was viele Freunde des rollenden Kulturgutes eint, egal ob als Mitglied eines der zahlreichen Markenclubs oder als Privatperson, ist die Liebe zum Tüfteln und Schrauben sowie das Gefühl, ein Stück Geschichte zu besitzen. Gebhard Zeller, passionierter Rennfahrer und Oldtimerfan, schwärmt: „Ich fahre viel lieber meinen Austin-Healey als mein neues Auto. Das besondere an meinem Healey ist, dass er mich seit vielen Jahren treu begleitet und er mich durch viele schnelle Runden des Vintage Racings und bei Rallyes getragen hat. An dem Auto kann ich noch alles selbst reparieren. Mit ihm erlebe ich auch in meinem hohen Alter noch viel Fahrspaß.“ Als bisher ältester aktiver Teilnehmer stellt Gebhard Zeller, das Urgestein der Renngemeinschaft Graf Zeppelin, seinen Rennwagen dieses Jahr am Stand des ADAC-Standes der Renngemeinschaft Graf Zeppelin Friedrichshafen aus. Den Helm hat er an seinem 89ten Geburtstag an den Nagel gehängt. Den Gästen am Messestand berichtet er aber gerne über seine Erlebnisse mit diesem Auto. Neben dem Austin-Healey gibt es bei der diesjährigen Motorworld Classics Bodensee unzählige Fahrzeuge bei den Markenclubs, einen Teilemarkt, eine Privatverkaufshalle und viele Accessoires, Ersatzteile und stilgerechtes Zubehör für die Fahrzeuge samt ihrer Besitzer. Insgesamt gibt es in den Messehallen bei über 600 Ausstellern, Marken, Clubs und Teilnehmern alles zu entdecken, was die Herzen von Oldtimerfans höherschlagen lässt.

Da die Rennautos beim Vintage Racing mehrheitlich von Männern pilotiert werden, fällt eine Teilnehmerin im Fahrerlager besonders ins Blickfeld. Wenn die Dame dann auch noch einen American La France fährt, kann es sich nur um Sandra Ibele handeln. „Zusammen mit meiner ganzen Familie beim Demo Racing dabei zu sein, ist für mich etwas ganz Besonderes. Jedes Mal, wenn ich auf den Rundkurs gehe, ist das eine Kombination aus Nervenkitzel, Fahrspaß, Ehrgeiz und nicht zuletzt eine physische Herausforderung“, erklärt Sandra Ibele, die ihren imposanten Rennwagen selbst „alte Dame“ nennt.

Das Gesamtkonzept der Messe zeigt in diesem Jahr noch viele weitere Highlights, die es in elf Messehallen zu sehen gibt. Dazu gehören seltene Riva-Boote, die Präsentationen von acht Mercedes Clubs und das legendäre Ace Café mit vielen Motorradklassikern aus englischer und italienischer Produktion. Aber auch die sogenannten „Modern Classics“, also Motorräder, die zwar klassisch aussehen, aber brandneu und hochmodern sind. Ein Trend, der immer mehr Freunde findet. Darüber hinaus wird in der Motorworld-Sonderausstellung, im Foyer West der Messe, eine automobile Zeitreise gezeigt: Vorkriegsfahrzeuge, Oldtimer, Youngtimer und eben auch Future Classics.

Sollte es auf den Straßen im Bodenseeumland und im Allgäu während der Messe zu einem verstärkten Aufkommen von klassischen Fahrzeugen im Straßenbild kommen, kann dies auch daran liegen, dass zeitgleich zur Messe auch die Bodensee Klassik Rallye stattfindet und Oldtimer stilgerecht auch von der Zeppelin Cat Halle A1 aus zu ihren täglichen Ausfahrten starten.