MOTORWORLD Classics Bodensee
Ausstellerstimmen
Aussteller-Service
Telefon +49 7541 708-373
Telefax +49 7541 708-110

 

Ausstellerstimmen 2018

Jurij Usanins, Geschäftsführer von AnMarkClassic:
„Wir sind zum ersten Mal hier auf der Oldtimermesse am Bodensee vertreten und sind mit dem Verlauf und dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben zwei Autos im hochpreisigen Segment verkauft und gehen auch von einem guten Nachmessegeschäft aus.“


Till Rosenkranz, Experte und Auktionator für Oldtimer:
„Wir können von einer gut verlaufenen Auktion am Samstag berichten. Wir haben bereits während der Auktion und im Nachgang einige Oldtimer verkauft. Wir erwarten auch noch nach der Messe einige Abschlüsse. Wir freuen uns über das positive Feedback und sind nächstes Jahr gerne wieder dabei.“


Heinrich von Bünau, Dreikommazwei, München:
"Vor dem Hintergrund der Vielzahl aller Messeveranstaltungen habe ich mich bewusst für die Teilnahme an genau dieser Messe entschieden. Die Kontakte und Verkäufe, die ich hier getätigt habe, bestätigen die Messeteilnahme in jeder Hinsicht. Meine Erwartungen wurden übertroffen.“


Christoph Karle, Organisator Oldtimer-Forum:
„Für uns als Forum bedeutet der Auftritt auf der Motorworld Classics Bodensee in erster Linie, das Netzwerk auszubauen und zu vertiefen, was alle Branchen und Institutionen betrifft. Wir können definitiv eine gute Stimmung spüren und bekamen entsprechendes Feedback. Von Teilnehmern wie Besuchern wurde positiv genannt, dass hier etwas los ist, sowohl in den Hallen wie draußen. Die Dynamik unter den Oldtimer-Fans wird hier gelebt.“


Philipp Schumm, Leiter Veranstaltungen und Marketing Porsche Museum:
„Die Motorworld Classics Bodensee ist auch in diesem Jahr ein ideales Umfeld, um die vielseitig interessierten Besucher aus dem süddeutschen Raum sowie der Schweiz und Österreich auf unsere kommende Sonderausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ab 9. Juni im Porsche Museum einzustimmen. Auf der Messe können die Besucher unsere Ausstellungsfahrzeuge mit allen Sinnen erleben und so erste Eindrücke zu unserem Ausstellungskonzept gewinnen.“


Erich Schulz, Geschäftsführer Mühlsberghof GmbH:
„Wir führten auf der diesjährigen Motorworld Classics Bodensee wieder gute Gespräche und ich rechne, wie es sich auch in den Vorjahren zeigte, mit einem guten Nachmessegeschäft. Im Vergleich zu anderen Oldtimer-Messen schätzen wir hier in Friedrichshafen auch den Event-Charakter der Messe.“


Ralf Rößler, Geschäftsführer Eis-Clean:
„Wir sind seit sieben Jahren auf der Messe und ich beobachtete dieses Jahr, dass das konkrete Kundeninteresse etwas rückläufiger war. Das mag aber auch an der derzeitigen Branchenstimmung liegen. Dennoch erreichen wir hier unsere potenziellen Kunden, vor allem die aus Österreich und der Schweiz. Hier in Friedrichshafen schätzen wir das angenehme Klima und der Austausch mit dem Kunden und anderen Dienstleistern findet auf Augenhöhe statt, der Austausch ist sehr persönlich, das zeichnet die Motorworld Classics Bodensee aus.“


Rainer Haug, Inhaber Haug US Cars:
„Der Messeverlauf dieses Jahr war eher verhalten. Allerdings weiß man ja nie, was der Nachlauf noch bringt. Generell glaube ich, dass derzeit der Kunde nicht mehr so spontan und entscheidungsfreudig ist, wie das noch vor ein paar Jahren der Fall war.“


Walter Jelinek, Inhaber The Bug Box:
„Ich bin seit vielen Jahren auf der Messe hier am Bodensee, allerdings war der Verlauf dieses Jahr nicht so gut, wie in den Vorjahren. Vielleicht liegt es auch an dem Messetermin, der in den Pfingstferien liegt. Allerdings finde ich es nach wie vor sehr schön hier und Messeauftritte im Allgemeinen sind für unser kleines Unternehmen sehr wichtig, um Anfragen entsprechend zu filtern.“


Harald Stein, DAVC – Deutscher Automobil Veteranen Club:
„Uns gefällt die Motorworld Classics Bodensee sehr gut, weil sowohl die Besucher, als auch die Messe sehr abwechslungsreich sind. Es kommen viele Leute vorbei, die sich für eine Clubmitgliedschaft interessieren. Da die Messe quasi vor unserer Haustür ist, spielt sie eine große Rolle für uns. Falls sich jetzt im Nachhinein der Messe einige neue Clubmitglieder registrieren, freuen wir uns nächstes Jahr wieder hierher zu kommen.“


Aladar Duck, Mitglied VW-Stall:
“Die Messe ist dieses Jahr wieder spitze. Durch die Sonderschau „80 Jahre Käfer“ begrüßen wir besonders viele Interessenten bei uns. Wir schätzen die lockere Atmosphäre. Mit der Organisation und der neuen Hallenaufteilung sind wir in diesem Jahr besonders zufrieden. 2019 sind wir auf jeden Fall wieder am Start.“


Stefan Seidel, Projektleiter Design aguti:
„Als einziger Mobiliar-Hersteller ist die Motorworld Classics Bodensee für aguti eine sehr spannende Messe. Unser Design mit einer Mischung aus maritimen und automotiven Details kommt sehr gut an. Am Stand begrüßen wir viele motorsportaffine Interessenten und erleben eine positive Resonanz auf unseren Messeauftritt. Der Kontakt zum Kunden und zu unserem Partner dem Porsche Club ist hier auf der Messe sehr wichtig.“


Maurice Klok, Gründer Kieft en Klok:
„Die Motorworld Classics Bodensee schätzen wir vor allem für die entspannten, interessierten Besucher und die schöne Lage. Deshalb kommen wir seit einigen Jahren aus den Niederlanden hierher. Leider mussten wir feststellen, dass dieses Jahr weniger Interessenten an den Stand gekommen sind und der Markt im Allgemeinen ruhiger wird. Es kommt einfach immer auf den richtigen Zeitpunkt und die richtigen Menschen an, die wir hier normalerweise gut erreichen können. Deshalb hoffen wir, dass wir nächstes Jahr wieder mehr Erfolg haben.“


Dr. Götz Knoop, Vizepräsident DEUVET – Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge, Berlin:
„Der Trend um die automobilen Klassiker ist ungebrochen. Ende 2017 wurden in Deutschland zum ersten Mal mehr als 400 000 PKW-Oldtimer mit H-Kennzeichen registriert. Die Branche verzeichnet damit einen Zuwachs um elf Prozent. Die Beliebtheit der historischen Fahrzeuge geht immer noch steil bergauf. Der emotionale Faktor des Oldtimers wird durch die Generationen immer weiter transportiert. Momentan sind in Deutschland 600 000 Oldtimer zugelassen.“